Die ersten beiden Tage in Vanuatu

Aus welchem Grund auch immer schaffte ich es nicht, über 5 Uhr morgens hinaus zu schlafen, obwohl ich bis 7 Uhr morgens keinen Wecker gestellt hatte, also war ich früh auf und über. Das bedeutete nicht, dass ich gepackt war und früh aus der Tür ging, und zwar um so ziemlich 9 Uhr morgens auf den Punkt gebracht wurde. Vorbei an Goulburn, Transfer zu Stuarts Auto und weiter nach Wollongong, wo wir zu Mittag aßen, bevor wir zum Flughafen fuhren. Eine kleine Schlange zum Einchecken und dann ein kurzer Bissen im Red Rooster, bevor wir gegen 18:30 Uhr pünktlich ins Flugzeug steigen. Stuart nahm das Fenster und ich bekam die Mitte, neben dieser sehr seltsamen Frau mittleren Alters.

Nachdem sie sich hingesetzt hatte, rollte sie einen scheinbar beschreibenden Schlafsack aus, legte ihn über den Stuhl und sprang dann hinein. Sie kommentierte dann die Länge des Buches, das ich in der Hand hielt, und erzählte mir weiter, dass sie ein schwaches Immunsystem hatte und für den Flug eine Gesichtsmaske tragen würde. Dann also Okaaayyy.

Das Flugzeug schien langsam zu starten und wir machten uns auf den Weg über die Botany Bay. Servierte Getränke, aber versagten am Glas der Uferpromenade, die die bedeutete, dass ich noch einmal nach einem Glas Wasser fragen musste, als sie kamen, um Leergut zu sammeln. Nie zuvor mit Air Vanuatu geflogen, sie waren in Ordnung, die Sicherheitskarte zeigte an, dass du keine Furbies an Bord haben darfst.

Dann war es das Abendessen und ich entschied mich für das Butterhuhn. Es war durchschnittlich, wie der Salat, aber wirklich das, was man erwartet. Ich habe nach einer Cola und einem Wasser gefragt und nur den Cola bekommen. Hmmm, sie wollen mich super durstig machen.

Nachdem ich die Platten geklärt hatte, fragte ich höflich die Frauen neben mir, ob es ihr was ausmachte, ob ich rauskam, und sie fragte, was ich getan hätte, wenn sie ja gesagt hätte. Sie war sehr seltsam. Dann ging es zurück zu meinem Sitz und zur Lektüre, einem Buch mit dem Titel “The Puppy Express”, das leichtfüßig und lustig sein sollte, aber mich im ersten Kapitel über den Tod eines Hundes aufwühlen ließ.

Dann ein kurzes Nickerchen vor der Landung, eine sehr lange Einwanderungswarteschlange, packende Taschen und direkt zum Flughafentransfer und in einen Minibus. Der Fahrer war ziemlich gesprächig und wir kamen gegen Mitternacht zum Hotel. Ich habe geduscht, arm. Druck und ein beschissener Duschkopf, und dann ging es ziemlich direkt in den Schlaf.

Nach dem späten Eintreffen war es ein später Start heute Morgen. Ich war der erste Gebrauch, um die ziemlich beschissene Dusche zu benutzen und dauerte ewig, um meine Haare zu waschen, und dachte, es sei Glück, dass meine Haare nicht die dicksten sind. Als Stuart wieder duschte. Er arbeitete daran, wie man es repariert (indem er das gesamte Sediment aus dem Duschkopf nahm), so dass es für nachfolgende Duschen viel besser wurde und das Duschen viel angenehmer machte.

Dann überprüfte ich den Kühlschrank und entdeckte, dass der Osterhase es war und hinterließ mir nicht nur einen Malteasterhasen, sondern auch eine große Tasche mit kleinen Eiern. Lecker. Dann war es an der Zeit, offiziell einzuchecken, nachdem ich es in dieser Nacht zuvor nicht geschafft hatte.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR