Der Eiserne-Zug

Der Eisenerz-Zug wird es einen Ort geben, an dem ich mich hinsetzen und hinlegen kann? Muss ich die ganze Zeit aufstehen? Was ist mit einer Toilette? Werde ich in der Lage sein, zu atmen? Wo soll mein Gepäck hin? Selbst wenn ich mich setzen oder hinlegen kann, wie ist der Zustand des Bodens oder Sitzes? Werde ich es schaffen, 12 Stunden lang einen Eisenerzzug zu fangen, der nicht für Menschen ausgerüstet ist, und von der Sahara für meine Probleme Sand gesprengt zu bekommen?

Ich bin von Marokko herübergekommen, und wir überqueren die Zugstrecke, die einer Wartung unterzogen wurde, was Vertrauen und Besorgnis zugleich brachte. Ich erreichte Nouadhibou, die zweitgrößte Stadt Mauretaniens. Es wird für seinen Hafen genutzt und ist eine Wüstenlandschaft. Es ist auch der Ort, an dem man den einzigen Zug des Landes erwischen kann. Es geht landeinwärts nach Zouerat, das Eisenerz von der Sahara an die Küste transportiert. Da es keine Alternativen gibt, gibt es täglich zwei Züge – einer fährt in beide Richtungen -, so dass die Passagiere an Bord kommen können.

Mauretanien spricht auch Französisch, also war ich gezwungen, mein Spanisch zu benutzen, was sich als nützlich erwiesen hat. in den letzten 3 Wochen. Es gibt immer jemanden, der so viel Spanisch hat wie ich, also ist es zumindest eine andere Form der Kommunikation als Handgesten.

Ich bin durch die Stadt gelaufen und ein wirklich uninteressanter Ort ist es. Ich schaffte es bis zum Stadion und sah ein Fußballspiel zwischen zwei Mannschaften mit einer schrecklichen ersten Berührung. Das Spiel wurde auf Kunstrasen gespielt. Ich bin mir nicht sicher, ob sie dachten, ich sei ein europäischer Späher oder nicht. Die Linienrichter machten einen erstklassigen Job und wurden mit vielen Abseitsstellungen beschäftigt. Ich musste zur Halbzeit gehen, bevor ich anfing zu schreien: “Warum zum Teufel hast du es da hingereicht?” oder “Warum stehst du die ganze Zeit neben mir?”.

Ich setzte meinen Spaziergang auf der Suche nach dem Hafen und vielleicht einem Strand fort und sah eine geteerte Straße auf der linken Seite. Es war das marine Militärgelände. Ich kam zum Wasser und der Ort wogte mit militärischen Übungen. Männer in Uniform, einige mit fluoreszierenden Westen. Es wird davon ausgegangen, dass dies ein Versuch ist, die weiterhin illegalen Boote zu bekämpfen, die versuchen, auf die Kanarischen Inseln zu gelangen. Inseln (Teil von Spanien).

Viele illegale Boote versuchen, zu den Inseln zu gelangen, auf denen es von dort aus zum europäischen Festland geht, wo sie wahrscheinlich Sonnenbrillen an Touristen in Italien verkaufen werden. Dies ist, wie auch andere Teile der westafrikanischen Küste, ihr letzter Anblick Afrikas vor dem “Promised Land”. Es gibt auch ein starkes spanisches Kontingent in der Stadt, um dieses Problem mit einem bewachten Gebäude unter spanischer Flagge anzugehen.

Beim Abendessen traf ich den Chefkoch aus dem Restaurant, der aus Gambia kam. Ich stellte die Frage: “Warum bist du hier? Wären die Chancen in Gambia, das einen höheren Pauschaltourismus hat, nicht besser?” Er sagte, wenn er nach Hause geht, bekommt er von hier aus einen schlechten Austausch. Aber am wahrscheinlichsten ist, dass er langfristig in Mauretanien ist. Er wartet auf seine Zeit, bis er es nach Marokko schafft und von dort nach Spanien und in die EU geht, wo er entweder Sonnenbrillen an Touristen in Frankreich oder einen illegalen Koch in London verkauft.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR