Ein kurzer Stopp in Geneva

Omg die Hitze… Ich bin nicht für Reisen in +40C Luftfeuchtigkeit haha gebaut. Ich bin immer dankbar, dass ich meinen kleinen USB/Batterie-Lüfter dabei habe – er hat mir auf dieser Reise so gut geholfen. Es war gestern Abend eine Notwendigkeit und wird heute Abend und morgen sein. Es soll 39C plus Feuchtigkeit in London morgen sein, also bin ich wie Schraube es – Heathrow Express – ich riskiere nicht, auf einen U-Bahn-Zug ohne Wechselstrom zu erhalten… (Ja, ich weiß, dass die meisten der Flughafen Picadilly Züge es haben… aber ich riskiere es nicht)

Tatsächlich soll es buchstäblich der heißeste Tag aller Zeiten sein, morgen in London…. großartiges Timing. Alles, was mich interessiert, ist, dass das Theater AC hat. Und dass die Hitzewelle morgen enden soll.

Ok, genug über die Hitze. Genf. Palais des Nations. Place des Grottes. Kathedrale. Jet d’eau. Alle Sachen, die ich vor 10h30 tat, weil es gerade zu heißes lol war. Um 9 Uhr fühlte es sich bereits wie 30°C an (es stieg auf 43°C an), also war es ein Tag der Jagd nach Schatten. Ich war zuerst im Palais des Nations – dem Gebäude der Vereinten Nationen hier in Genf.

Sie machen Touren später am Tag, aber Sie können nicht im Voraus reservieren und es gab keine Möglichkeit, dass ich ohne Garantie zurückgereist bin. Ich ging jedoch durch die Gärten (ah Schatten), sah das “Broken Chair”-Denkmal (es wurde für den Antipersonenminenvertrag gebaut) und sah den berühmten Steg mit allen Fahnen. Sehr cool.

Ich habe gehört, dass der Place des Grottes ein schrulliger kleiner Platz ist, der es wert ist, besichtigt zu werden – keine geraden Linien. Ich glaube nicht, dass ich es erfolgreich gefunden habe, aber ich habe eine Tonne Graffiti in diesem Bereich gefunden, also war es das wert. Es macht Spaß, das geschriebene Zeug tatsächlich zu verstehen, da es auf Französisch ist. Ein sehr interessantes kleines Gebiet.

(mit dem Bus) Ich machte mich auf den Weg über die Brücke in Richtung Altstadt, um bis zur Kathedrale zu gehen. Es ist nicht so großartig im Inneren – nur ein paar Glasmalereien und Statuen, aber ich mochte ihre moderne Beleuchtung – es waren riesige Kreise mit Licht um sie herum, was für einige interessante Aufnahmen sorgte.

Ich wickelte den Morgen am See wirklich nur ein, damit ich im dringend benötigten Schatten sitzen und die Brise vom Wasser nehmen konnte. Es war wunderschön. Auch der Jet d’eau ist überraschend beeindruckend für die es war buchstäblich nur ein riesiger Brunnen/Wasserstrahl im See. Wenn ich Riese sage, meine ich etwa 460 Fuß. Leider ist dies auch der Moment, in dem mir klar wurde, dass ich einen Schokoladenriegel in meinem Rucksack vergessen habe. Mein schwarzer Rucksack. Es war nicht ganz Suppe, aber es war sicher nicht fest… ew.

Als der Schatten zu wandern begann, wie auch ich… Ich machte mich auf den Weg zu den Einkaufsstraßen der Altstadt, vor allem zum Stöbern, nur weil sie AC’d lol sind. Dann ging es zurück zum Hostel (und meinem lieben Fan), um die Wäsche zu waschen, so dass ich es nicht in London machen muss. Ein zufälliger alter Mann aus Schweden fing an, mit mir zu reden, während ich mein Abendessen aß und er sprach mit mir auf Französisch und vermutete, dass ich Kanadier war. Sicher genug – “Montreal ou Quebec?” Seufzer. Weder noch.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR