Eine entspannende Schiffsfahrt

Was für ein wunderbarer Abschluss des Tages! Wir hatten einen gemütlichen Start in den Morgen, gefolgt von einem gemütlichen Frühstück, denn heute kommen wir zu unserem Schiff. Wenn wir eine Reise vor uns haben, gehen wir nicht hinaus und beschäftigen uns für den Morgen, wir warten nur auf unsere Zeit in unserem Hotelzimmer, packen, aufräumen und warten, bis es die richtige Zeit ist, um zu gehen. Wir hatten unser Zimmer bis zur Kasse um 12 Uhr, aber wir fuhren gegen 11.30 Uhr zur Rezeption, checkten aus und gingen hinaus zu den wartenden Taxis.

Das erste Taxi auf dem Rang wurde von einem jungen Mann in den 20er Jahren gefahren, der ursprünglich in Bagdad geboren und aufgewachsen war. Tom zeigte ihm die Karte mit unserem Kreuzfahrtterminal und der Liegeplatznummer unseres Schiffes und wir machten uns auf den Weg und nutzten die unterirdischen Autobahnen. Als wir unser Ziel erreichten, gab es große Fähren (größer als unser Schiff), aber keine Kreuzfahrtschiffe in Sicht.

Der Fahrer war verblüfft, da er nicht wusste, wo die Liegeplatznummer war, und diese Fähren waren alles, was er an diesem Ort kannte. Er fragte einen Mann, der die Straße überquerte, und erhielt einige unklare Anweisungen. Wir fuhren auf – ich konnte sehen, dass es noch einige andere Schiffe im Westen gab, aber er war sich sicher, dass wir am richtigen Ort waren. Tom ging hinein und fragte eine autoritäre Person, die unseren Liegeplatz bestätigte, also machten wir uns auf den Weg, wobei unser Taxifahrer seinen Freund anrief und ein Gespräch auf Arabisch über den Aufenthaltsort von mehr Kreuzfahrtschiffen führte.

In einem Stadium wandte er sich zweimal nach rechts zu einem Chor von uns, der nein sagte, geradeaus, also machte er eine Kehrtwende und ging den Weg unseres Vorschlags, indem er bei der nächsten Sammlung von Schiffsliegeplätzen mit einer weiteren internationalen Fähre an der ersten Halt machte. Wir sagten ihm, dass das nicht unser Schiff sei, also stieg Tom aus und ein anderer Dockangestellter wurde konsultiert, wo er unser Schiff finden könne. Dieser ging zu unserem Fahrer hinüber und gab Anweisungen auf Schwedisch, was unser Fahrer uns versicherte, dass er sie verstehen könnte, also fuhren wir zu einem anderen Liegeplatz weiter, von dem aus wir unser Schiff sehen konnten, aber wir waren ein wenig unsicher, wie wir das Tor zu ihm finden sollten, also sagte ich: “Hier sind einige Taxis, folgt diesen Taxis” und tatsächlich führten sie uns zu unserem Schiff!

Was für eine Erleichterung es ist. war es, anzuhalten und einen netten Mann in einer Silversea-Uniform zu unserem Taxi zu bringen und mich zu begrüßen, während Tom unseren Fahrpreis bezahlte (auf dem der Zähler angehalten worden war, als unser Fahrer sich über seinen Standort unsicher war – er sagte immer wieder:

“Das ist gut für mich, ich lerne neue Orte”). Der Silversea-Mann öffnete den Kofferraum und entlastete uns von unserem Gepäck und gab uns Anweisungen für das gesamte Überprüfungsverfahren, das in Etappen durchgeführt wurde (begrüßt und überprüft auf der Liste, weiter zum Festzelt für die Sicherheitskontrolle von Handgepäck und Leichen, eine Erklärung über die gute Gesundheit und die Ausstellung unserer Sicherheitskarten, auf das Schiff und begrüßt mit Tüchern, und bei jeder Gelegenheit beraten, als wir in den Aufzug stiegen und zum Empfangsbereich des Zahlers gingen, wo wir mit einem Glas Champagner begrüßt wurden, während sie unsere Fotos machten und uns von unseren Pässen befreiten), und dann war es Zeit für das Mittagessen (Hühnerbrust mit Gemüse für Tom, Sushi, geräucherter Lachs und eine kleine Käse/Knackauswahl für mich, alles begleitet von Heidsieck Monopole Champagner.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR