Karussellfahrten in Caracas

Ich wollte im letzten Jahr nach Caracas gehen. Es gab viele Hindernisse, die die Reise nicht zuließen. Ich war auf den 4. November 2010 angesetzt, aber meine Mutter ist am Tag zuvor gestorben, also musste ich natürlich absagen. Am Donnerstag, den 27. Januar 2011 bin ich endlich nach Caracas geflogen. Glücklicherweise hat mir das Hostel, das ich bereits im November reserviert habe, eine Gutschrift für meine Reservierung gegeben.

Ich verließ Indianapolis um 14:24 Uhr mit dem Deltaflug 1613, der ein MD-88-Flugzeug war. Ich war auf dem Bussitz 16B für den einstündigen Flug nach Atlanta. Ich hatte etwa 2 Stunden Wartezeit in Atlanta bis zu meinem nächsten Flug. Um 17:30 Uhr war ich an Bord des Delta-Fluges 589 nach Caracas.

Ich saß in der Business Class Sitz 1C für diesen 4-stündigen Flug mit einem 737-800er Flugzeug. Ich hatte ein Nudelgericht und etwas Gin und Tonic. Ich habe mir auch den Film “The Social Network” angesehen, den ich für ziemlich gut hielt. Der Flug verlief reibungslos und die Ankunft in Caracas war einfach. Es gab keine weiteren Flüge und so war ich innerhalb weniger Minuten außerhalb des Zolls und der Einwanderung. Ich entdeckte schnell den Fahrer, der den Wagen fahren würde.

Und mich in mein Zimmer bei Nelson’s Place bringen. Es war etwa 30 Minuten Fahrt zur Stadt. Als ich ankam, sprach ich etwa eine Stunde lang mit Nelson und ging dann für eine Minute nach draußen, um zu sehen, ob ich einen Snack und etwas Wasser bekommen konnte. Es war aber nichts offen, also ging ich zurück und schlief ein. Am nächsten Morgen ging ich hinaus und ging ein wenig herum, bis ich TravelBuddy (AlexandraTheGreat7) treffen würde.

Wir trafen uns um 11 Uhr im Hard Rock Cafe. Der erste Ort, an den wir gingen, war der Parque del Este. Wir gingen etwa 2 Stunden lang herum und sahen viele Tiere, wie Vögel und Reptilien. Der nächste Ort war das Teleferico, das zur Avila hinaufgeht. Es war eine lustige Fahrt von ca. 10 Minuten und gab uns einen tollen Blick auf Caracas. Der Gipfel war beschlagen und so konnten wir auf dem Gipfel nichts sehen. Es hat Spaß gemacht, durch die Gegend zu spazieren und die kleinen Geschäfte und Restaurants zu sehen. Wir haben auch das Hotel Humboldt besichtigt. Das Hotel ist geschlossen, sieht aber so aus, als wäre es in der Vergangenheit ein sehr stilvoller Ort gewesen. Wir blieb auf dem Gipfel für ein paar Stunden.

Das Wetter an der Spitze war großartig, wie in Caracas im Allgemeinen. Nach der Telefericofahrt fuhren wir mit der U-Bahn zur Haltestelle Capitolio und besichtigten die Gegend mit dem Capitol, dem Simon Bolivar Plaza, dem Bolivar House and Museum. Die Metro in Caracas war sehr schön und ich dachte, sie sei sauber. Es hatte sogar eine kühle Klimaanlage! Es ist auch billig, mit etwa 23 Cent USD für eine Fahrt. Schließlich gingen wir den Sabana Grande Boulevard hinauf. Es ist eine Fußgängerzone mit vielen Geschäften und ist ideal für Zuschauer. Wir gingen zu einem ASPA zum Abendessen, was so gut war! Es ist Maisteig Tortilla, die Sie mit dem füllen, was Sie sich wünschen. Ich hatte Huhn und Käse. Ich habe es geliebt!

Nach Einbruch der Dunkelheit gingen wir zu Nelson’s Place, weil Alexandra es sehen wollte. Gegen 19:30 Uhr kamen Alexandra und ihr Mann zurück und wir gingen alle in eine Bar im El Recreo Einkaufszentrum gegenüber. Alexandra und ihr Mann waren wunderbar zum Reden.

Wir alle verabschiedeten uns gegen 23 Uhr oder so. Ich eilte zurück und schlief ein, weil ich um 4 Uhr morgens aufstehen musste. Der Morgen kam zu schnell und ich machte mich bereit für meine Fahrt, die um 5 Uhr morgens war. Die Fahrt zum Flughafen war diesmal länger, da wir aufgrund eines Unfalls auf der Autobahn 20 Minuten lang stillstanden. Der Check-in-Prozess war schnell und einige Leute versuchten, mich mit der Abfluggebühr zu betrügen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR