Zeit, um realistisch zu werden

Die Reise ist so gut wie beendet. Alles, was übrig bleibt, ist zum Flughafen zu fahren und zurück nach Sydney zu fliegen. Dieser Eintrag wird behandeln, was ich in den letzten Tagen gemacht habe, und eine Zusammenfassung der Reise (beste und schlechteste, größte Überraschung und Enttäuschung).

Wie ich bereits im letzten Blog erwähnt habe, haben wir uns spät bei Vina Vik gemeldet. Wir hatten ein paar Stunden Zeit, um zu meinem nächsten Hotel im Maipo Valley (südlich von Santiago) zu fahren. Das GPS, das uns für das Auto gegeben wurde, ist extrem schwer zu finden. Sobald Sie das Ziel haben, funktioniert es gut, aber ich kämpfe ständig darum, die Ziele zu finden. Diesmal konnte ich das Hotel nicht finden, aber ich fand schließlich das Weingut Santa Rita.

Die Fahrt war ereignislos, zum Glück. Obwohl wir ein Tag für die Mautstellen haben und in der Lage sein sollten, direkt durch sie hindurch zu fahren, scheint es, dass viele Menschen kein Tag haben. Dadurch wird der Verkehr an den Mautstellen so stark zurückgefahren, dass auch der Verkehr mit Tags im Stau stehen bleiben muss. Aber ansonsten erreichten wir Alto Jahuel bei Buin gegen 19 Uhr. Mit Einchecken und fast eine weitere Autostunde zum Flughafen, wir waren ungefähr im Zeitplan.

Wieder war die Fahrt zum Flughafen ereignislos und ich fuhr auf den ersten Parkplatz, den ich finden konnte. Es war noch eine gute Entfernung vom Flughafen, also mussten wir am kostenlosen Shuttle teilnehmen. Glücklicherweise scheinen sie ziemlich regelmäßig zu sein und wir mussten nicht lange warten. Das Einchecken verlief reibungslos und ich verabschiedete mich von Papa, als er sich der Schlange anschloss, um die Einwanderung zu passieren.

Die Rückfahrt war in Ordnung, aber zwischen dem Verkehr und allem am Flughafen war ich später zurück als am 9:30 Uhr, den ich dem Hotel gesagt hatte. Ich hatte erwartet, das Abendessen verpasst zu haben, aber als ich um 10:15 Uhr hereinkam, war ich angenehm überrascht, dass die Küche auf mich wartete. Sie haben mir ein Lachssandwich gemacht und ich habe es in meinem sehr schönen Zimmer in der Casa Real gegessen. In meinem Zimmer wartete auch eine zusätzliche Flasche Casa Real Carmenere. Ich habe es aber nicht getrunken, da ich beschloss, es mit nach Hause zu nehmen und mit meinen Freunden zu teilen.

Casa Real ist ein Hotel in der Weinkellerei Santa Rita. wie Vina Vik es war. Im Gegensatz zu Vina Vik hat das Hotel jedoch einen echten Charakter. Es befindet sich in einem Haus, das in den 1880er Jahren gebaut wurde, und das Gelände ist wunderschön. Ich hatte auch die All-Inclusive-Option gebucht, also gab es Aktivitäten wie bei Vina Vik. Aber wieder einmal hatte ich für Samstag eine Tour zu den Weingütern im Maipo-Tal organisiert. Es stellte sich jedoch heraus, dass die Casa Real Tour und die Weinprobe auch nicht an einem Sonntag stattfinden würden. Aber glücklicherweise hatte ich für Montag nichts anderes geplant, als das Auto in Santiago zurückzugeben, also haben wir es dann nach dem Auschecken am Montagmorgen organisiert.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR