Ausflug nach La Push

Der stundenlange Flug war eine wunderbare Gelegenheit, mein Buch zu beenden und sich etwas Zeit zu nehmen, um über einige der Sehenswürdigkeiten von Seattle zu lesen. Es war einfach, Elaine am Flughafen zu sehen, obwohl ich sie nur auf Fotos gesehen hatte! Ihr großes Lächeln war sehr einladend, wir fuhren durch Seattle in Richtung Innenstadt, um die Fähre zu nehmen. Seattle ist eine Großstadt und erinnert mich an ein schöneres Toronto.

Auch das Wetter ist sehr unterschiedlich. Regenregen und mehr Regen, der viele schöne Pflanzen bringt. Es war ein ziemlicher Tapetenwechsel im verschneiten Calgary, und um ehrlich zu sein, ich hasse es wirklich nicht! Wir bestiegen die Fähre, die uns von Seattle nach Bainbridge Island brachte, wo Paul und Elaine leben (ich war noch nie auf einer Fähre, die zum Transport solcher Fahrzeuge benutzt wird). Paul und Elaine haben ein wunderschönes Haus, das sehr künstlerisch und modern aussieht.

Paul hat das ganze Haus eigentlich ziemlich genau rekonstruiert und es hat jetzt Sonderausgaben, die ich in keinem anderen Haus gesehen habe. Ich liebe es, wie offen und fröhlich das Haus ist und ich fühle mich in diesem Land schon so weit weg von zu Hause zu Hause. Wir hatte ein schönes Nudelgericht mit hausgemachter Sauce aus Tomaten aus Elaines spektakulärem Garten und las dann für den Rest der Nacht.

Am 15. November gehen Paul und Elaine seit einigen Jahren jeden Tag gegen 8 Uhr ins Pegasus-Café, um eine vielfältige Gruppe zum Gespräch und zur freudigen Gesellschaft zu treffen. Die Gruppe ist wirklich ein wunderbarer Haufen, alle unterschiedlich auf ihre eigene Weise, alle haben eine Art Geschichte zu erzählen.

Nach dem Kaffee gab mir Paul eine kleine Fahrt durch die Insel Bainbridge, zuerst in einen Park, wo er die alte japanische Geschichte erklärte und warum sie für einige Jahre gezwungen waren, die Westküste zu verlassen. Wir fuhren an Häusern vorbei, die Paulus gebaut hatte, und wo er und Elaine ihre Kinder, Anne und Mark, aufzogen. Wir hielten im Bainbridge Kunstmuseum an und sahen uns die neuen Kunstausstellungen an. Ich erkundete einige der Geschäfte in der Innenstadt und ging dann rechtzeitig zum Haus zurück, um Elaine und ihre Arbeitskollegen auf leckeres thailändisches Essen zu treffen! Bainbridge Island ist eine süße kleine Stadt!

16. November – Heute war Elaine wunderbar genug, um mich durch Seattle zu führen! Wir gingen zum regelmäßigen Kaffeegruppentreffen und hofften dann auf eine Fähre! Wir gingen durch die belebten Straßen und Elaine zeigte uns gute Restaurants und Geschäfte. Ein wirklich netter Ort, zu dem man gehen kann, ist der Pikes Farmers Market.

Es ist riesig! Es gibt Tonnen von kleinen Geschäften, die Kunsthandwerk, Produkte und Bilder verkaufen. Wir haben uns kurz umgesehen und ein paar schöne Fischsandwiches an einem Stand mit sehr begeisterten Köchen gegessen! Ich sah die allerersten Sternenböcke, die je hergestellt wurden, zusammen mit einem ordentlichen Käseladen, der dort eigenen Käse herstellte! Da Seattle eine Menge Glaskunstwerke hat, habe ich ein wenig Charme gekauft, um mit der Idee zu gehen, in jeder Stadt einen anderen Charme zu bekommen! Wir gingen auch in das Regal und andere große Geschäfte, sowie einen Blick auf den Pionierplatz werfen! An diesem Abend las ich gut ein und beendete mein Buch, “jeden Tag”.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR