Die berühmten Wasserfälle von Guyana

Heute war ein arbeitsreicher Tag mit vielen Besuchen zu spektakulären Wasserfällen. Wir begannen den Tag jedoch mit einem “Panoramawalk” von der Rock View Lodge aus. Der Spaziergang begann durch die Höfe der Savanne, dann überquerte ich den Hauptweg (ich machte ein Rad) zu einem hohen Hügel am Fuße der Berge. Es gibt einen Weg, der aus Steinen gebaut ist, die mit Betonstahl zusammengehalten werden, der sich nach oben schlängelt.

Wirklich, es ist ein System von Pfaden, obwohl alle anscheinend nach oben führen. Von oben hatten wir drei Aussichtspunkte, von denen aus wir die umliegende Landschaft sehen konnten. Trotz einiger Bewölkung war die Aussicht wunderschön. Wir konnten die Schichten und Schichten von Bergen in der Ferne sehen, und die vielen Farmen der Savanne im Vordergrund. Wunderbar!

Wir kehrten zum Frühstück zur Hütte zurück, kauften Gläser mit Pfeffer und Pfeffersoße und verabschiedeten uns von unseren Gastgebern. Unser Flugzeug wartete, und wir trafen unseren Reiseleiter für den Tag, David (der sehr gut, sehr lustig und so fasziniert von der Geologie war wie ich – obwohl er viel mehr weiß) stieg ein (ich nahm wieder Co-Pilot, Paul und Keegan in der Mitte, und Kyla und David am Heck).

Unser erster Halt waren die Orinduik Falls an der brasilianischen Grenze. Der Flug war wunderbar – ein wenig holprig und zeitweise, aber er bot einen so tollen Blick auf die umliegende Landschaft. Der Regenwald erstreckt sich für eine scheinbare Ewigkeit und wird selten gebrochen, und dann nur noch von kleinen Minenlagern oder Gehöften. Es waren nur wenige Straßen sichtbar. Als wir uns der Grenze näherten, konnten wir den Fluss mit mehreren kleinen Katarakte sehen, dann Orinduik in der Ferne. Die Landebahn – hart gepackter Dreck – liegt direkt neben den Wasserfällen. Wir waren natürlich das einzige Flugzeug dort.

Die Wasserfälle sind wunderschön. Der Fluss fließt entlang eines Hochplateaus, wo Regenwald den Canyon hinaufkriecht, aber die Tischplatten sind alle kahl. Einige wenige Gebäude befinden sich in der Nähe, und das Dorf ist sehr isoliert, und das einzige Funkgerät ist bei der Polizeiwache. Die Schüler überqueren den Fluss auf Booten und gehen in Brasilien zur Schule. Nach den Wasserfällen macht der Fluss eine abrupte Wendung und beginnt durch eine Reihe von Katarakte abzusteigen, bis er im Wald verschwindet.

Diese Wasserfälle sind nicht spektakulär, aber wir haben sie wirklich sehr genossen. Es handelt sich um breite Wasserfälle, die aus drei oder mehr Wasserfällen bestehen. vierstufig und in mehreren Abschnitten. Keiner der Tropfen ist besonders hoch, aber der Gesamteindruck ist schön. Die Felsen, die das Flussbett bilden, sind roter Jaspis, ein sehr alter Stein, der wahrscheinlich reiche Diamantenablagerungen verbirgt. Es bietet auch einen schönen Hintergrund für den Fluss. Das Wasser ist die Farbe der Coca-Cola, aber dieser Farbton kommt von der zerfallenden Vegetation, nicht von den Felsen selbst.

Wir begannen mit einer Wanderung zum Grund der Wasserfälle und blickten auf ihre Weite zurück. Dann kletterten wir zur Basis, um im Fluss zu waten. Die Felsen waren unglaublich rutschig, aber es war trotzdem angenehm. Ein Mann kam vorbei, um mit David zu sprechen – David erzählte uns später, dass es sich bei dem Mann um einen Grenzschutzbeamten handelte, dessen Aufgabe es war, sicherzustellen, dass niemand illegal aus Brasilien kam. Für uns war es lustig, dass jemand in dieser offiziellen Funktion ein T-Shirt, Shorts und Flip-Flops trägt. Aber es ist wahrscheinlich eine gute Verwendung von Regierungsgeldern.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR