Ein Besuch in Cahors

Aufwachen bis zu einem düsteren Morgen war überhaupt nicht geplant, aber dann sind düstere Tage nie geplant. Auf der anderen Seite der Welt haben unsere Zwillingseltern wahrscheinlich im Rahmen ihrer ersten Geburtstagsfeier ihre Geschenke zerrissen und wie sehr wir uns gewünscht hätten, dass wir dort gewesen wären, um die ganze Action zu sehen.

Heute wollten wir Cahors besuchen, eine weitere mittelalterliche Stadt südlich von Beynac, und wir hofften, dass sich das Wetter verbessern würde. Bevor all dies passieren konnte, musste ein sehr wichtiger Termin bei der lokalen Friseurin vereinbart werden. Glücklicherweise gab es damals einen freien Platz, so dass einer, der einen Haarschnitt brauchte, im Begriff war, einen französischen Haarschnitt von jemandem zu erleben, der kein Englisch sprechen konnte. Derjenige, der keinen Schnitt brauchte, machte sich auf den Weg zu ein paar Fotos von der Stadt.

Unsere Tochter hatte die Stadt und ihre Verbindung zum Film – Chocolat – untersucht. Ein Teil davon wurde hier gedreht und wenn man sieht, wie die Boote entlang des Flusses fahren, kann man sich Johnny Depp am Steuer vorstellen.

Es dauerte nicht lange, bis ein sehr stilvoller Mensch mit einem sehr schönen Haarschnitt durch die Straßen von Beynac zog. Wir waren nun bereit für die eine Fahrt nach Cahors. Bei bewölktem Himmel beschlossen wir, mit der Glasdachblende zurückzufahren und das Licht hereinzulassen. Oh, was für ein Luxus. Die Franzosen wissen, wie man seine Autos gestaltet. Selbst die Scheinwerfer leuchten automatisch, wenn es etwas düster wird.

Als wir Cahors erreichten, fanden wir eine Tiefgarage an der Stelle eines römischen Amphitheaters. Die wenigen Überreste der Ruinen wurden sorgfältig erhalten. Als wir am frühen Nachmittag in Cahors ankamen, waren viele Geschäfte geschlossen, und da das Wetter unangenehm wurde, beschlossen wir, dass das Boot-Lunch ein Abendessen im Hotelzimmer sein musste, und wir fanden eine offene Pizzeria.

Wir hatten über Cahors gelesen und hatten es auf unserer Liste, aber unser Verstand war leer und konnte sich nicht erinnern, was es zu sehen gab. Der nette junge Mann in der Pizzeria gab uns eine Broschüre und wir gingen in die Altstadt. Die Kathedrale St. Etienne wurde 1119 erbaut. Es soll eine der größten Kuppeln über dem Kirchenschiff in Frankreich haben. Ein weiteres Highlight war die berühmte befestigte Brücke, Pont Valentre, über den Fluss Lot. Es ist ein prächtiges Bauwerk.

Durch Zufall haben wir fotografierte ein Haus, in dem Heinrich IV. eine Nacht lang schlief, nachdem er die Stadt 1580 belagert und erobert hatte. Nachdem wir ein paar Stunden in Cahors verbracht hatten, war es an der Zeit, unsere Schritte für unsere letzte Nacht in Beynac nachzuvollziehen, einem Ort, an den wir uns noch eine Weile erinnern werden.

Wir sehen Verkehrsschilder, die uns auf springende Rehe hinweisen. Gestern tauchte ein kleiner Hirsch aus den Bäumen auf, sah uns an, um dann über die Straße vor uns abzubiegen und in den Bäumen zu verschwinden. Die Moral? Glauben Sie den Zeichen! Morgen fahren wir nach Süden in Richtung Spanien und bleiben in Pau, bevor wir durch die Pyrenäen nach Pamplona fahren.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR