Reisen Sie über die Grenze Jordanien-Israel

Um 7 Uhr morgens ging es zum Frühstück und traf sich wieder mit Maria, Paulus und Susan. Wir hatten einen Taxitransfer um 8 Uhr morgens und waren ein wenig zu spät, aber alles in Ordnung. Leider haben wir den netten jungen Fahrer aus der Nacht zuvor nicht bekommen, sondern einen älteren Mann, den wir schwer zu verstehen fanden. Er hielt am Ende zweimal an, um Wasser und dann Benzin zu holen, und dann fragte er, ob wir wollten, dass er uns zu einem Basar bringt, aber wir sagten ihm höflich, dass wir nur direkt zur Grenze gehen wollten.

Der Grenzübergang war nicht so schlimm, wie wir es uns vorgestellt haben, scheint so, als hätten sie ihn gestrafft. Ich habe gelesen, dass sie irgendwann Ihr Gepäck am Anfang mitnehmen und Sie sehen es erst am Ende des Eingriffs, aber in unserem Fall blieben die Taschen bei uns und gingen einfach durch das übliche Röntgengerät. Zum Wohle derjenigen, die diesen Übergang in Zukunft vornehmen könnten, ist dies der Zeitplan für unseren Grenzübertritt:

9:30 Uhr Ankunft an der Allenby/King Hussein Brücke, 9:45 Uhr Kurzer Fußweg zum Abfluggebäude – es wird eine Ausgangsgebühr von 10 JOD pro Person erhoben. Sie geben Ihren Reisepass an einem Fenster ab, Zahlen Sie Ihre Steuer im nächsten Fenster, gehen Sie zurück zum ersten Fenster und geben Sie Ihre Quittung ab.

10:00 Uhr Wir werden gerufen und sollen in unseren Bus steigen, aber ich habe mich gefragt, wo unsere Pässe sind. Einige von ihnen sagten uns, wir sollten in einen bestimmten Bus steigen und auf magische Weise war ein Mann da, der unsere Pässe übergab. Es wird eine Gebühr von je 7 JOD und dann 1,5 JOD pro aufgegebenem Gepäck erhoben.

10:20 Uhr Ankunft auf der israelischen Seite der Grenze und Warten im Bus. Sie taten uns eigentlich einen Gefallen, denn es gab bereits eine Reihe von Leuten, die aus der Tür kamen, und sie hielten uns in dem klimatisierten Bus fest, bis die Leitung frei war. Wir holten dann unser Gepäck und stellten uns zu unserem Vorstellungsgespräch auf. Während wir in der Schlange standen, unterhielten wir uns mit einer wirklich netten jordanischen Dame, die jetzt amerikanische Staatsbürgerin ist und sowohl in Jordanien als auch in Israel Familie hat. Daisy ging zuerst zum Interview mit einem sehr jungen israelischen Mädchen und fragte, ob Daisy allein sei, also rief Daisy mich an.

Die Fragen waren grundlegende Fragen wie, warum besuchen Sie Israel (wir sind auf einer Tour), wissen Sie, was Sie tun? jeder hier (ja John Bostock), woher kennt man ihn (Universitätsfreunde), wo wohnt er (bei Tel Aviv). Das war’s und sie sagte uns, wir sollen durchgehen. Es dauerte etwa 2 Minuten, nicht die 10 Minuten pro Person, über die ich gelesen hatte. So waren wir angenehm überrascht, wie gut alles gelaufen ist.

11:15 Durch ein Vorstellungsgespräch, wechselten die US-Dollar und unseren restlichen jordanischen Dinar für Sheckels und ein Mädchen sagte uns, wo wir ein Sammeltaxi, Sherut (Sie gehen nach rechts und gehen zur Ecke des Gebäudes) bekommen könnten. Einer wartete, hatte aber nur Platz für eine Person, also mussten wir auf den nächsten warten und dann darauf warten, dass sich dieser füllt.

11:35 Uhr In den Bus gestiegen Der Mittagsbus fährt ab und dauert 50 Minuten. Insgesamt also knapp 5 Stunden von Hotel zu Hotel.

Das Hotel war nur 10 Minuten zu Fuß von der Bushaltestelle entfernt und wir beschlossen, Tickets für die Sound and Light Show im Tower of David namens “King David” zu kaufen. Ihre Website sagte, dass das Museum um 16 Uhr schließt und widersprüchliche Informationen über die Verfügbarkeit von Tickets für die Show hatte. Da es schon 15 Uhr war. Wir dachten, wir hätten keine Zeit für das Museum, aber wir würden nur Tickets für die Show kaufen. Wir teilten uns einen Hühnerkebab zum Mittagessen um die Ecke, bevor wir zum Turm gingen.

Als wir dort ankamen, waren wir angenehm überrascht, als wir erfuhren, dass das Museum heute frei ist und für eine längere Zeit bis 17:30 Uhr geöffnet sein würde, weil es Israels Unabhängigkeitstag war und es Tickets für die 22:30 Uhr Show gab. Wir kauften die Tickets und verbrachten dann etwa 2 Stunden damit, die Zitadelle und die Museen zu erkunden. Es gab auch Live-Unterhaltung mit Comedy und Musical-Acts. Wir haben uns am Ende etwas davon angesehen und die Band muss populäre israelische Lieder gespielt haben, weil alle mitklatschen und singen, wir haben uns einfach mit dem Klatschen offensichtlich verbunden.

Als das um 17:30 Uhr endete, gingen wir zu einem modernen Bereich vor dem Davidsturm und fanden den Geldautomaten, von dem uns die Dame des Fremdenverkehrsamtes erzählt hatte, und wir tranken einen schönen Kaffee in einem Café in der Nähe. Wir beschlossen, zu unserem Hotel zurückzugehen, um etwas wärmere Kleidung für die Nachtshow zu holen, aber diesmal gingen wir durch die Altstadt und es war faszinierend mit all den Gassen, Geschäften und Märkten.

Daisy kaufte eine bestickte Bluse aus einem der Geschäfte. Wir gingen nur in die allgemeine Richtung, die wir für richtig hielten, stolperten über die Kirche des Heiligen Selbstreinigers und fanden dann unseren Weg nach draußen. Wir aßen schnell in einem Restaurant vor dem Jaffa-Tor und gingen dann zu unserem Hotel, um uns auszuruhen. Leider hat mir eine der Mahlzeiten, die wir heute hatten, ein wenig Durchfall bereitet.

Um 9:40 Uhr ging es wieder los zum 20-minütigen Fußweg zurück zum Turm von David, wo wir uns vor der Show aufstellen mussten. Sie führten heute stündlich von 8:30 bis 11:30 Uhr zusätzliche Sitzungen durch. Wir haben die Show wirklich genossen, sie hatte einige tolle Spezialeffekte mit Projektionen auf die Innenwände der Zitadelle. Ähnlich wie bei einigen Dingen, die man beim Sydney’s Vivid Festival sieht. Es gibt keine Fotos dafür, da es nicht erlaubt war. Als wir nach Hause gingen, befanden wir uns ganz allein auf der Straße, was etwas beunruhigend war, aber es gab keine Probleme, nach Hause zu kommen.

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR